Collin Reisen

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Abschluss des Reisevertrages
a) Der Anmelder bietet dem Reiseveranstalter (RV) mit der Anmeldung den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an.
b) Der Reisevertrag soll schriftlich abgeschlossen werden. Die Anmeldung erfolgt durch den Anmelder auch für alle in derAnmeldung stehenden Reiseteilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigene Verpflichtung einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.
c) Kurzfristige Buchungen, 2 Wochen vor Reisebeginn oder kürzer, wenn sie vom RV bestätigt sind (dies kann mündlich od. schriftlich erfolgen), werden zum verbindlichen Reisevertrag.


2. Zahlung
Kurzfristige Vertragsabschlüsse innerhalb von 14 Tagen vor Reisebeginn verpflichten zur sofortigen Zahlung des gesamten Reisepreises Zug um Zug gegen Aushändigung des Sicherungsscheines.

 
3. Unsere Leistungen
a) Unsere vertraglichen Leistungen richten sich nach der verbindlichen Leistungsbeschreibung (Prospekt/Katalog) sowie den Reiseunterlagen, insbesondere der Reisebestätigung. Die im Katalog/Prospekt enthaltenen Angaben sind für uns bindend - wir behalten uns aber ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsabschluss eine Änderung der Prospektangaben erklären zu können, über die wir den Reisenden vor Buchung unterrichten.
b) Nebenabreden, besondere Vereinbarungen, vereinbarte Sonderwünsche des Reisenden sind in die Reiseanmeldung und insbesondere in die Reisebestätigung aufzunehmen. Auf Ziffer 1.a) wird hingewiesen.

 
4. Leistungsänderungen
a) Änderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und vom RV nicht wider Treu und Glaube herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reisenicht beeinträchtigen.
b) Eine zulässige Änderung einer wesentlichen Reiseleistung hat der RV dem Reisenden nach Kenntnis von dem Änderungsgrund zu erklären.
c) Im Falle der erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung, wenn dadurch der Gesamtzuschnitt wesentlich beeinträchtigt wäre, kann der Reisende vom Vertrag zurücktreten oder stattdessen die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn der RV in der Lage ist, eine solche Reise aus seinem Veranstalterangebot anzubieten.

 

5. Rücktritt des Kunden
a) Nach dem jederzeit möglichen Rücktritt ist der Reisende verpflichtet, pauschal folgende Entschädigungen zu bezahlen:

BUSREISE:
  bis 60 Tage vor Reisebeginn 15 %,
  59 bis 30 Tage vor Reiseantritt 20 %,
  29 bis 15 Tage vor Reiseantritt 35 %,
  14 bis 7 Tage vor Reiseantritt 60 %,
  6 bis 2 Tage vor Reiseantritt 85 %,
  Nichtantritt oder Storno nach Reiseantritt 95 %.

FLUG-Reisen oder Kombi Bus/Flug/Fähre:
  bis 60 Tage vor Reiseantritt 25 %,
  59 bis 25 Tage vor Reiseantritt 50 %,
  24 bis 18 Tage vor Reiseantritt 55 %,
  17 bis 8 Tage vor Reiseantritt 80 %,
  7 bis 1 Tag vor Reiseantritt 95%,
  Nichtantritt oder Storno nach Reiseantritt 100%.

b) Bei Stornierung einer Reise, in die ein Fremdarrangement oder eine Vermittlerleistung einbezogen ist (z.B. Eintrittskarten, Flüge, Fähren), kann die Erstattung dieser Kosten zu 100% verlangt werden.

Wir empfehlen dringlich den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

6. Änderung auf Verlangen des Reisenden
a) Verlangt der Reisende nach Vertragsschluss Änderungen oder Umbuchungen, so berechnen wir hierfür eine Bearbeitungsgebühr von 30,- Euro pro Buchungsvorgang.
b) Umbuchungswünsche des Kunden, die innerhalb von Stornofristen erfolgen, können nur nach Rücktritt vom Vertrag zu den Bedingungen unter Ziffer 5 und gleichzeitiger Neuanmeldung erfolgen, soweit dies noch möglich ist.

7. Ersatzreisende
a) Der Reisende kann sich bis zum Reisebeginn durch einen Dritten ersetzen lassen, sofern dieser den Reiseerfordernissen genügt und seine Teilnahme nicht gesetzliche oder behördliche Anordnungenentgegenstehen.
b) Der Reisende und der Dritte haften als Gesamtschuldner für den Reisepreis und auch für die durch die Teilnahme des Dritten entstehenden Mehrkosten von 30,- Euro.

8. Reiseabbruch
Wird die Reise infolge eines Umstandes abgebrochen, der in der Sphäre des Reisenden liegt, sind wir verpflichtet, uns bei den Leistungsträgern um die Erstattung ersparter Aufwendungen zu bemühen. Dies gilt nicht für unerhebliche Leistungen oder wenn einer Erstattung behördliche oder gesetzliche Bestimmungen entgegenstehen.

9. Störung durch den Reisenden
Der RV kann den Reisevertrag fristlos kündigen, wenn der Reisende trotz Abmahnung weiter stört, sich nicht an sachliche Hinweise hält, so dass eine weitere Teilnahme für uns und die weiteren Gäste unzumutbar wird. Dem RV steht in diesem Fall der volle Reisepreis zu, soweit sich nicht ersparte Aufwendungen ergeben. Daraus entstehende Rückbeförderungskosten und deren Organisation trägt der Reisende allein. Schadenersatzansprüche vom RV bleiben unberührt.

10. Mindestteilnehmerzahl
a) Die Mindestteilnehmerzahl ist, wenn nicht anders kenntlich gemacht, bei Busreisen 20 Personen und bei Flugreisen 15 Personen. Ist diese Zahl nicht erreicht, so kann der RV bis 14 Tage vor Reisebeginn dem Reisenden gegenüber erklären, dass die Reise nicht durchgeführt wird.
b) Der Reisende hat das Recht auf eine Ersatzreise, wenn wir eine solche bieten können.
c) Der Reisende muss uns unverzüglich nach Kenntnis erklären, dass er davon Gebrauch machen will. Geschieht dies nicht, so ist der eingezahlte Betrag gegen Rückgabe des Sicherungsscheines zu erstatten.

11. Kündigung infolge höherer Gewalt
a) Erschwerung, Gefährdung oder Beeinträchtigung erheblicher Art durch nicht vorhersehbare Umstände wie Krieg, Unruhen, Epidemien, hoheitliche Anordnungen, Naturkatastrophen, Havarien, Zerstörung von Unterkünften, Vandalismus oder gleichwertige Fälle berechtigen beide Teile zur Kündigung.
b) Im Falle der Kündigung können wir für erbrachte oder noch zu erbringende Reiseleistungen eine nach § 471 BGB zu bemessende Entschädigung verlangen.
c) Der RV ist im Kündigungsfalle zur Rückbeförderung verpflichtet, falls der Vertrag die Beförderung mit umfasst. In jedem Fall haben wir die zur Durchführung der Vertragsaufhebung erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.
d) Die Mehrkosten dieser Rückbeförderung tragen beide Parteien je zur Hälfte, die übrigen Kosten der Reisende.

12. Gewährleistung und Abhilfe
a) Sind die Reiseleistungen nicht vertragsgemäß, so kann der Reisende Abhilfe verlangen, sofern diese nicht einen unverhältnism. Aufwand erfordern. Die Abhilfe besteht in der Beseitigung des Reisemangels, bzw. einer gleichwertigen Ersatzleistung.
b) Der Reisende kann eine Herabsetzung des Reisepreises verlangen, wenn er den Reisemangel beim Reiseleiter od. falls kein RL vorhanden, bei uns direkt anzeigt, soweit nicht erhebliche Schwierigkeiten dies unmöglich machen. Unterlässt der Reisende dies, so stehen ihm keine Ansprüche zu.
c) Wird die Reise durch einen Mangel erheblich beeinträchtigt und leistet der RV nicht innerhalb einer vom Reisenden bestimmten angemessenen Frist Abhilfe, so kann der Reisende auch selbst Abhilfe schaffen und Ersatz der erforderlichen Aufwendungen verlangen. Die Fristsetzung ist entbehrlich, wenn Abhilfe unmöglich ist, verweigert wird oder die sofortige Kündigung durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt ist. Das gilt entsprechend, wenn dem Reisenden die Reise infolge eines Mangels aus wichtigem und uns erkennbarem Grund nicht zumutbar ist.
d) Bei berechtigter Kündigung können wir für erbrachte oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringende Reiseleistungen eine Entschädigung verlangen. Für deren Berechnung sind der Wert der erbrachten Reiseleistungen sowie der Gesamtreisepreis und der Wert der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen maßgeblich (vergl. § 471 BGB). Dies gilt nicht, sofern die erbrachten oder zu erbringenden Reiseleistungen für den Reisenden kein Interesse haben. Der RV hat die erforderlichen Maßnahmen zu treffen, die infolge der Vertragsaufhebung notwendig sind.
e) Der Reisende kann unbeschadet Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel beruht auf einem Umstand, den der RV nicht zu vertreten hat.

13. Mitwirkungspflicht des Reisenden
Der Reisende ist verpflichtet, die ihm zumutbaren Schritte zu unternehmen, um evtl. Schäden gering zu halten. Die Ziffern 9 und 12 sind zu beachten.

14. Haftungsbeschränkung
a) Die Haftung des RV für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den 3-fachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird, oder wenn wir für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen des Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich sind.
b) Wir haften grundsätzlich nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistung vermittelt werden. Eine Maßnahme nach 12 a oder e oder Schadenersatzansprüche gegen uns sind ausgeschlossen.
c) Gelten für eine von einem Leistungsträger zu erbringende Reiseleistung internationale Abkommen oder auf diesen beruhende gesetzliche Bestimmungen, nach denen ein Anspruch auf Schadenersatz nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann, so können wir uns gegenüber dem Reisenden auf diese Bestimmungen berufen.
d) Für alle Schadenersatzansprüche des Kunden gegen uns aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haften wir bei Sachschäden mit max. 4.000,- Euro bzw. max. dem 3-fachen Reisepreis.
e) Kommt uns die Stellung eines vertraglichen Luftfrachtführers zu, so regelt sich die Haftung nach den Bestimmungen des LuftverkehrsG in Verbindung mit internationalen Abkommen von Warschau, DenHaag, Guadalajara und der Montrealer Vereinbarung.

15. Pass-, Visa- und gesundheitspolizeiliche Formalitäten
a) Wir weisen auf Pass- und Visumerfordernisse und gesundheitspolizeiliche Formalitäten in den von uns herausgegebenen und dem Reisenden vor Buchung oder Reiseantritt zur Verfügung gestellten Unterlagen hin, die für das jeweilige Reiseland für deutsche Staatsbürger ohne Besonderheiten wie Doppelstaatsbürgerschaft etc. gelten. Für Angehörige anderer Staaten erteilt das zuständige Konsulat die Auskünfte.
b) Bei pflichtgemäßer Erfüllung der Informationspflicht durch uns hat der Reisende die Voraussetzungen für die Reise zu schaffen, sofern wir uns nicht ausdrücklich zur Beschaffung von Visa, Bescheinigungen etc. verpflichtet haben. Wir haften nicht für die rechtzeitige Beschaffung von diesen Unterlagen, es sei denn der zeitliche Fehler liegt eindeutig bei uns.
c) Entstehen z.B. infolge fehlender persönlicher Voraussetzungen für die Reise Schwierigkeiten, die auf das Verhalten des Reisenden zurückzuführen sind, so kann der Reisende nicht kostenfrei zurücktreten oder einzelne Reiseleistungen folgenlos in Anspruch nehmen.
d) Ein zu bereisendes Reiseziel gilt erst dann als "Nicht mehr zu bereisen" wenn behördlicherseits eine allgemein gültige Warnung ausgesprochen wird.
e) Der Reisende sollte sich über Infektions-, Impfschutz- sowie andere Prophylaxemaßnahmen rechtzeitig informieren und ggf. ärztlichen Rat einholen. Auf allgemeine Informationen der Gesundheitsämter etc. wird verwiesen.

16. Gerichtsstand
a) Der Reisende kann den RV nur an dessen Betriebssitz verklagen.
b) Für Klagen von uns gegen Reisende ist der Wohnsitz des Reisenden maßgeblich, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben oder dieser nicht bekannt ist. In diesem Falle ist unser Betriebssitz maßgebend.

17. Unwirksamkeit von einzelnen Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen begründet grundsätzlich nicht die Unwirksamkeit des Reisevertrages im Übrigen.

18. Datenschutzerklärung
Die für die Geschäftsabwicklung notwendigen Daten werden gespeichert und im Rahmen der Reiseabwicklung auch an weitere Leistungsträger (wie Hotel, Fluggesellschaften) weiter gegeben. Adressdaten werden ausschließlich für eigene Marketingzwecke verarbeitet. Bei der Datenerhebung, -verarbeitung und -übermittlung werden Ihre schutzwürdigen Belange berücksichtigt. Sie können der Nutzung für eigene Marketingzwecke jederzeit durch eine formlose Mitteilung auf dem Postweg an Fa. Collin-Reisen GmbH, Höhenweg 2, 97249 Eisingen oder durch eine E-Mail widersprechen. Nach Erhalt Ihres Widerspruches werden wir die Zusendung von Werbemitteln unverzüglich einstellen.

REISEVERANSTALTER:

Collin Reisen GmbH, Geschäftsführerin Rita Collin,

Firmensitz:
97249 EISINGEN, Registergericht Würzburg, HRB 2177,
Steuer-Nr. 257/123/60014 - USt.-Ident-Nr DE 811391924

IBAN DE55790500000043682616

BIC BYLADEM1SWU
Tel: 09306 / 3478, Fax: 09306 / 2572
E-mail: collin-reisen@t-online.de oder info@collin-reisen.de
Stand: Januar 2007 - ältere AGBs haben keine Gültigkeit mehr.

Collin Reisen GmbH

Telefon: 09306 - 15 30

Fax: 09306 - 25 72

97249 Eisingen bei Würzburg

Persönliche, kompetente Beratung

Geschäftsführerin Rita Collin und ihr Team freuen sich auf Sie.

Collin Reisen GmbH - Irrtümer und Änderungen vorbehalten - Alle Angebote solange der Vorrat reicht

Website & Design 3WM